DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Mai 2019

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 17.05.2019, Heft 20, Seite 1112 - 1116, DB1299424
Der Betrieb > Steuerrecht > Internationales Steuerrecht > Aufsatz

Die Bewertung von Transferpaketen im Lichte der aktuellen OECD-Leitlinien – Entwicklung der Escape-Klauseln

Prof. Dr. Dirk Schilling / Dipl.-Fw. Elke Schmidt-Marloh

Prof. Dr. Dirk Schilling ist Inhaber der Professur für Finanzierung und externes Rechnungswesen an der HS Worms; Dipl.-Fw. Elke Schmidt-Marloh ist Fachprüferin für Unternehmensbewertung am FA Wiesbaden II. Der Beitrag gibt die persönliche Auffassung der Autoren wieder.

Mit Einführung der dritten Öffnungsklausel gem. § 1 Abs. 3 Satz 10 Hs. 2 AStG ist eine Diskussion über die Frage entstanden, ob bei Ermittlung des fremdüblichen Verrechnungspreises auf Basis von Einzelverrechnungspreisen ein etwaiger funktionsbezogener Firmenwert einzubeziehen sei oder nicht. Der Beitrag prüft diese Frage im Lichte der aktuellen OECD-Leitlinien und somit im Hinblick auf ihr international abgestimmtes Verständnis.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Rechtsgrundlagen zu den Öffnungsklauseln des § 1 Abs. 3 Satz 10 AStG
  • III. Ganzheitliche Bewertung versus Bewertung anhand von Einzelverrechnungspreisen des Transferpakets
    • 1. Grundlegende Überlegungen
    • 2. Geschäfts- oder Firmenwert
    • 3. Stand der Diskussion
  • IV. Erfassung des Goodwills bei Umstrukturierungen im Lichte der OECD-GL
    • 1. Einordnung der OECD-GL
    • 2. Umstrukturierungen der Geschäftstätigkeit nach Kapitel IX der OECD-GL
  • V. Fazit
  • VI. Thesenförmige Zusammenfassung

I.Einleitung

Mit dem „Gesetz zur Umsetzung steuerlicher EU-Vorgaben sowie zur Änderung steuerlicher Vorschriften“ (EU-Umsetzungsgesetz, BGBl. I 2010 S. 386) wurden die bereits bei Einführung der Regelungen zur Besteuerung von Funktionsverlagerungen normierten beiden Öffnungsklauseln gem. § 1 Abs. 3 Satz 10 Hs. 1 AStG um eine weitere dritte Öffnungsklausel ergänzt. Hiernach sind für die Bestandteile des Transferpakets unter bestimmten Voraussetzungen Einzelverrechnungspreise anzuerkennen. Mit Einführung dieser dritten Öffnungsklausel entstand eine breite Diskussion über die Frage einer etwaigen Einbeziehung des Firmenwerts bei der Bewertung des Transferpakets auf Basis von Einzelverrechnungspreisen. Der Beitrag beantwortet die Frage, ob bei der Bewertung von Transferpaketen auf Grundlage von Einzelverrechnungspreisen ein etwaiger (anteiliger) Firmenwert in die Bewertung einzubeziehen ist oder nicht; dabei soll die Diskussion auch und insb. im Lichte der OECD-Leitlinien 2017 (OECD-GL) geführt

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top