DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Mai 2019

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 17.05.2019, Heft 20, Seite 1105 - 1111, DB1302624
Der Betrieb > Steuerrecht > Gewerbesteuer > Aufsatz

Gewerbesteuerliche Hinzurechnung von Schuldzinsen beim Cash-Pooling

– Zugleich Anm. zum BFH-Urteil vom 11.10.2018 – III R 37/17, DB 2019 S. 520

StB Prof. Dr. Gerrit Adrian / StB Dr. Jan Wendland / StB Julian Fey

StB Prof. Dr. Gerrit Adrian ist Director, StB Dr. Jan Wendland ist Director, StB Julian Fey ist Senior Manager bei KPMG, Frankfurt/M.

Mit Urteil vom 11.10.2018 hat der BFH erstmals zur gewerbesteuerlichen Hinzurechnung von Schuldzinsen beim Cash-Pooling entschieden (III R 37/17, DB 2019 S. 520). Danach sind Soll- und Habensalden, die aus wechselseitig gewährten Darlehen innerhalb eines Cash-Pools entstehen, bei der gewerbesteuerrechtlichen Hinzurechnung der Schuldzinsen in begrenztem Umfang miteinander verrechenbar.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. BFH-Urteil vom 11.10.2018
    • 1. Sachverhalt
    • 2. Entscheidung
  • III. Auswirkungen
    • 1. Saldierungsmöglichkeiten
    • 2. Übertragungen auf alternative Cash-Pooling-Modelle
    • 3. Übertragung auf den Cash-Pool-Führer
  • IV. Zusammenfassung und Fazit

I.Einleitung

Cash-Pooling ist ein beliebtes Instrument zur Steuerung des konzernweiten Cashflows. Um eine konzernweite Cash-Bündelung zu erreichen, werden die Tagesendsalden aller Bankkonten der Cash-Pool-Teilnehmer durch eine Konzernfinanzierungsgesellschaft oder die Konzernobergesellschaft (sog. Cash-Pool-Führer) ausgeglichen. Bei einem Guthaben der Cash-Pool-Teilnehmer wird der entsprechende Betrag vom Cash-Pool-Führer eingezogen. Bei einem Fehlbetrag auf dem Bankkonto des Cash-Pool-Teilnehmers überweist der Cash-Pool-Führer einen entsprechenden Ausgleichsbetrag. Dadurch werden die Salden gegenüber der Bank auf null gesetzt und durch konzerninterne Forderungen und Verbindlichkeiten ersetzt.

Aus steuerlicher Hinsicht gibt es gleich mehrere Aspekte beim Cash-Pooling zu beachten, die allesamt im Zusammenhang mit den entstehenden konzerninternen Forderungen und Verbindlichkeiten stehen. Bei nicht fremdvergleichskonformen Verrechnungspreisen (Zinsen) drohen Gewinnkorrekturen. Zudem sind entstehende

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top