DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: November 2018

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 16.11.2018, Heft 46, Seite 2817 - 2820, DB1281653
Der Betrieb > Arbeitsrecht > Arbeitsvertragsrecht > Aufsatz

Arbeitsrechtliche Instrumente zur Mitarbeiterbindung

– Mitarbeiterbindung zwischen juristischen Möglichkeiten und realer Wirksamkeit –

Sina Grasmück, B.A. / Prof. Dr. Ralf Vogler

Sina Grasmück, B.A. und Prof. Dr. Ralf Vogler sind tätig an der Hochschule Heilbronn, Fakultät für International Business.

Mitarbeiterbindung ist eine der größten Herausforderungen betrieblicher Personalarbeit. Es wird untersucht, in welcher Art und Weise juristische Bindungselemente zur Bindung der Mitarbeiter beitragen können. Dabei werden neben juristischen Fragen auch tatsächlich vorhandene motivationale Hürden und Einflussfaktoren thematisiert.

Artikel-Inhalt

  • I. Neue Anforderung an das Personalwesen durch Demografie und Digitalisierung
  • II. Psychologische Wirksamkeitsvoraussetzung für Mitarbeiterbindung
    • 1. Arbeitszufriedenheit
    • 2. Soziale Identität
    • 3. Commitment
  • III. Die vier Ebenen der Mitarbeiterbindung
  • IV. Juristische Möglichkeiten der Mitarbeiterbindung
    • 1. Längere Kündigungsfristen
    • 2. Rückzahlungsverpflichtungen und Stichtagsklauseln
    • 3. Nachvertragliche Wettbewerbsverbote
  • V. Wirkungsweise juristischer Mitarbeiterbindungsinstrumente
  • VI. Fazit

I.Neue Anforderung an das Personalwesen durch Demografie und Digitalisierung

Die Personalarbeit wird in den kommenden Jahren erheblich durch den demografischen Wandel beeinflusst werden, der zu einer geringeren Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitnehmern führen wird. So entsteht bis 2040 eine Lücke von rund 3,3 Mio. Arbeitnehmern. Diese wird sich jedoch nicht gleichförmig entwickeln. Vor allem die Digitalisierung wird perspektivisch zu einer größeren Spreizung von Hilfs- und sachbearbeitenden Tätigkeiten auf der einen Seite und Tätigkeiten, die ein hohes Maß an Spezialisierung und Expertenwissen voraussetzen, auf der anderen Seite führen. Um diesen gravierenden Effekten entgegenzuwirken, werden Fachkräfte auf allen Ebenen des Unternehmens und in allen Berufsfeldern über die gesamte Lebensarbeitszeit hinweg benötigt.

Die steigende Diskrepanz zwischen Nachfrage und Angebot an qualifizierten Arbeitskräften wird durch die neuen Anforderungen zur Gewinnung und Bindung der gesuchten Fachkräfte

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top