DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Dezember 2015

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 11.12.2015, Heft 50, Seite 2885 - 2892, DB1121509
Der Betrieb > Betriebswirtschaft > Controlling > Aufsatz

Szenarioanalyse und Jahresabschlusssimulation im Controlling zur proaktiven Vermeidung von Unternehmenskrisen

Prof. Dr. Thomas Loy

Prof. Dr. Thomas Loy ist Inhaber der Juniorprofessur für Wirtschaftsprüfung an der Universität Bayreuth.

Maßnahmen zur Krisenvermeidung sollten i.S. einer wertorientierten Unternehmensführung so frühzeitig wie möglich erfolgen. Sind Anzeichen für eine Unternehmenskrise bereits an Daten des Rechnungswesens ablesbar, verringern sich die Handlungsoptionen des Managements rapide. Zur präventiven Erkennung von Restrukturierungsanlässen eignen sich Jahresabschlusssimulationen und Szenarioanalysen, wobei erstere eher zur kurz- und mittelfristigen Prognose geeignet sind und letztere auch langfristige Zusammenhänge besser abbilden können.

Artikel-Inhalt

  • I. Einführung
  • II. Grundlagen der Szenariotechnik
  • III. Ermittlung von Szenarien
    • 1. Analysephase
    • 2. Prognosephase
    • 3. Synthesephase
    • 4. Ableitung von Restrukturierungsanlässen
  • IV. Jahresabschlusssimulation
    • 1. Pragmatischer Ansatz
    • 2. Stochastischer Ansatz
    • 3. Ableitung der Restrukturierungsanlässe
  • V. Zusammenfassung

I.Einführung

Obwohl die Zahl der jährlichen Unternehmensinsolvenzen seit ihrem Höchststand im Jahr 2004 um mehr als ein Drittel gesunken ist, so ist die Vermeidung von Unternehmenskrisen eine der vorrangigen Managementaufgaben. I.S. einer wertorientierten Unternehmensführung sollten Maßnahmen zur Krisenvermeidung in einem frühen Stadium ergriffen werden. Dabei wird schnell deutlich, dass dies einen anderen Ansatz als die klassische Bilanzanalyse erfordert (vgl. Abb. 1 auf S. 2886). Lassen sich Krisensymptome an Bilanzkennzahlen erkennen, ist regelmäßig bereits die Erfolgs- oder sogar Liquiditätskrise eingetreten. Einen möglichen proaktiven Ansatzpunkt stellt dabei die langfristige Prognose zukünftiger, unsicherer geschäftsfeldspezifischer Zahlungsströme dar.

Abb.1: Frühaufklärung im Rahmen der Krisenvorsorge

Es ist also entscheidend ein Instrumentarium zu finden, das belastbare Zukunftsszenarien aus „weichen“

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top