DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: Juli 2018

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 27.07.2018, Heft 30, Seite 1748 - 1755, DB1272978
Der Betrieb > Steuerrecht > Abgabenordnung / Compliance > Aufsatz

Blockchain: Wird eine sog. „real time“ Tax Compliance möglich?

Prof. Dr. Peter Fettke / Prof. Dr. Robert Risse

Prof. Dr. Peter Fettke ist Professor für Wirtschaftsinformatik an der Universität des Saarlandes, Principal Researcher sowie Research Fellow und Leiter der rund 30-köpfigen Forschungsgruppe „Geschäftsprozessmanagement“ am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken.

Prof. Dr. Robert Risse ist Head of Finance Tax & Trade Group der Henkel AG & Co. KGaA und Honorarprofessor an der Universität Leipzig.

Der Einsatz von Technologien im Steuerrecht wird in zahlreichen Artikeln gefordert und beschrieben. Die sog. Blockchain-Technologie ist ein neues Instrument, das nicht nur die Arbeit im Steuerbereich i.S. der Sicherstellung und Verifikation von steuerlichen Sachverhalten unterstützt. Diese neue Technologie kann eine neue kooperative Tax Compliance bieten und sicherstellen. Anhand der Beispiele aus dem USt-Bereich wird verdeutlicht, wie konkrete Umsetzungsmöglichkeiten aussehen könnten.

Artikel-Inhalt

  • I. Tax Compliance im aktuellen internationalen Kontext – was bewirkt das „International Compliance Assurance Program“?
    • 1. Rechts- und Planungssicherheit
    • 2. Gleichgewicht zwischen der Erleichterung der Einhaltung und Identifizierung von Gesetzesbefehlen und Eindämmung einer aggressiven Steuerplanung
    • 3. Reaktionsfähige Rechtsvorschrift (Responsive Regulation)
    • 4. Optimierte Compliance
    • 5. Zwischenergebnis
  • II. Tax Compliance als Grundlage einer kooperativen Handlungsweise
  • III. USt als geeignetes Beispiel für die Anwendung der Blockchain-Technologie
  • IV. Chancen der Blockchain-Technologie für das Europäische MwSt-System
    • 1. USt-ID und zusammenfassende Meldung
    • 2. Validierung von USt-IDs
    • 3. VIES-Mängel
  • V. Umsetzung für ein MwSt-Informationssystem (MIAS) mit Blockchain
    • 1. Was ist eine Blockchain in diesem Sinn?
    • 2. Zulassungslose Blockchain
    • 3. Berechtigte Blockchain
    • 4. Ausgangspunkt: intelligente Verträge
  • VI. Blockchain-Komponenten für ein MwSt-System
  • VII. Prototypische Umsetzung
  • VIII. Verwendung der Blockchain für die MwSt
  • IX. Ausblick
    • 1. Schaffung eines einheitlichen europäischen MwSt-Raums
    • 2. Globalisierung: MwSt und Zölle
    • 3. Tax Compliance

I.Tax Compliance im aktuellen internationalen Kontext – was bewirkt das „International Compliance Assurance Program“?

1. Rechts- und Planungssicherheit

Nach dem BEPS-Programm befinden sich viele weitere internationale steuerliche Initiativen zu mehr Transparenz und Verbesserung von steuerlichen Prozessen in der Diskussion. Am 23.01.2018 hat die OECD den Start des Pilotprogramms „International Compliance Assurance Programme“ (ICAP) bekanntgegeben. Dieses Pilotprojekt wird vom OECD Forum für Steuerverwaltung (FTA) geleitet und konzentriert sich auf die multilaterale, kooperative steuerliche Risikobeurteilung von großen, grenzüberschreitend tätigen Unternehmen (MNEs). Die Ziele von ICAP sind die Schaffung zunehmender Rechts- und Planungssicherheit für Unternehmen sowie mehr Effizienz bei grenzüberschreitenden Prüfungen. An dem Programm nehmen acht Staaten teil (Australien, Großbritannien, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Spanien und USA).

Rechts- und Planungssicherheit sind ein wesentlicher

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top