DER BETRIEB
Betriebswirtschaft, Steuerrecht, Wirtschaftsrecht, Arbeitsrecht
Stand: März 2010

In 'Meine Akten' einfügen

DB vom 19.03.2010, Heft 11, Seite 569 - 576, DB0342899
Der Betrieb > Betriebswirtschaft > Finanzierung > Aufsatz

Einfluss der Finanzierung auf die Steuerbarkeit und Vorteilhaftigkeit von Investitionen

Prof. Dr. Dennis Kundisch, Paderborn / Prof. Dr. Gerhard Satzger, Karlsruhe

Prof. Dr. Dennis Kundisch ist Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Information Management & E-Finance an der Universität Paderborn.

Prof. Dr. Gerhard Satzger ist Direktor des Karlsruhe Service Research Instituts (KSRI) und Leiter der Forschungsgruppe „Service Innovation and Management, Karlsruhe Institut of Technology (KIT).

Die Erzielung eines positiven (statischen) Totalerfolgs ist die Voraussetzung für die steuerliche Wirksamkeit einer Investition. Diese fiskalische Einkünfteerzielungsabsicht deckt sich jedoch nicht mit (dynamischen) betriebswirtschaftlichen Beurteilungskriterien, die ein Investor für gewöhnlich heranzieht. In dem Beitrag wird gezeigt, dass hieraus insbesondere über das Ausmaß der Fremdfinanzierung interessante Gestaltungsmöglichkeiten entstehen, und es wird ein Entscheidungsmodell vorgestellt, das dem Investor die simultane Entscheidung über Finanzierung und Steuerbarkeit der Investition erlaubt.

Artikel-Inhalt

  • I. Einleitung
  • II. Ermittlung des Totalerfolgs
  • III. Modell
    • 1. Szenario mit vollkommenem Kapitalmarkt
    • 2. Szenario mit unvollkommenem Kapitalmarkt
  • IV. Zusammenfassung

I.Einleitung

Nach der Rspr. des BFH ist das Vorliegen einer Einkünfteerzielungsabsicht Voraussetzung für die steuerliche Anerkennung einer Investition. Dieses subjektive Tatbestandsmerkmal der Einkünfteerzielungsabsicht als innere Tatsache kann zum einen Gewinnerzielungsabsicht , zum anderen Überschusserzielungsabsicht sein und wird u. a. durch das Erreichen eines positiven Totalerfolgs

div
Der Volltext dieses Inhalts steht exklusiv Abonnenten zur Verfügung.
Top